Inhouse Schulungen

Inhouse Schulungen - Customized auf ihre Bedürfnisse

Personalentwicklung

Eine Inhouse-Schulung ist eine wichtige Massnahme der betrieblichen Weiterbildung im Rahmen der Personalentwicklung. Dabei erhalten die Mitarbeitenden eine Schulung durch externe Ausbilder. Die Weiterbildung findet im eigenen Unternehmen statt.

Unter Inhouse Schulungen verstehen wir: Die auf Betriebsbedürfnissen basierende Förderung von Kompetenzen der Mitarbeitenden der Basis oder des mittleren Kaders.

Und was verstehen Sie darunter?

Weiterbildung findet oft in einer Schulumgebung statt und man überlässt es den Teilnehmenden, das Gelernte später im Alltag oder im Beruf anzuwenden. Dieser Transfer fällt jedoch vielen Erwachsenen nicht leicht. Setzen Sie deshalb Kurse direkt im Arbeitsalltag der Teilnehmenden an. Erwachsene lernen anders besser!

Und wo können wir Sie unterstützen?

  • Material und Materialkombinationen
  • Ganzheitliches Verpackungs- und Materialdenken
  • Packstoffe unter ökologischer Betrachtung
  • Fertigung und Produktion
  • Office und ICT Kompetenzen
  • Führung und Leadership
  • Konfliktmanagement
  • Betriebliche Sicherheit und Gesundheitsmanagement
  • Changemanagement
  • Arbeitsmethodik
  • Prozessmanagement
  • Patente und Geistiges Eigentum
  • Design und visuelle Kommunikation
  • Social Media und moderne Medien
  • Konformitätsarbeit und Lebensmittelsicherheit
  • Sprachen verstehen und sprechen «Do you speak Packaging»?
  • Update «Recht»
  • uvm.

Förderschwerpunkt Grundkompetenzen am Arbeitsplatz

Einfach besser am Arbeitsplatz

Wie Betriebe von arbeitsplatzorientierter Weiterbildung profitieren können – Massgeschneiderte Kurse direkt am Arbeitsplatz zur Förderung der Grundkompetenzen

Bei arbeitsplatzorientierter Weiterbildung handelt es sich um kurze, massgeschneiderte Kurse zur Verbesserung der Grundkompetenzen im Lesen und Schreiben, der Sprache, der Alltagsmathematik und im Umgang mit digitalen Arbeitsmitteln. Die Kurse bauen auf konkrete Situationen am Arbeitsplatz auf und stellen den Transfer des Gelernten zurück an den Arbeitsplatz sicher.
Kompetente Bildungspartner entwickeln aus den Anforderungen der Arbeitsplätze und dem Lernbedarf der Mitarbeitenden einen massgeschneiderten Kurs. Eine gute Zusammenarbeit zwischen Betrieben und Bildungsanbietern ist für einen erfolgreichen Kurs essentiell.

Worin besteht der betriebliche Nutzen?

  • Verbesserte Arbeitsabläufe im Betriebsalltag
  • Steigerung der Leistungsfähigkeit und der Produktivität
  • Grössere Offenheit für Veränderungen, grössere Flexibilität
  • Weniger Arbeitsunfälle, weniger Fehler
  • Geringere Fluktuation und weniger Absenzen
  • Entlastung der Teamleiter/Vorgesetzten durch grössere Autonomie
  • Stärkere Identifikation mit dem Betrieb

Wie unterstützt der Bund?

Die Investition in die arbeitsplatzorientierte Weiterbildung wird zu einem grossen Teil durch Bundesmittel gedeckt: Der Bund bezahlt CHF 3’000.- für die Entwicklung des Kurses und weitere CHF 15.- pro Teilnehmerstunde

Welche Bedingungen muss der Kurs erfüllen?

  • Kursinhalt sind Grundkompetenzen am Arbeitsplatz
  • Mitarbeitende in ungekündigten Arbeitsverhältnissen
  • Kurze Kurse von 20 bis 40 Lektionen, die in der Arbeitszeit stattfinden oder als solche angerechnet werden
  • 6 bis 12 Teilnehmende pro Kurs, max. 3 Lektionen pro Kurstag
  • Teilnehmende erhalten eine Bescheinigung